Giganten der Meere

Am 06. November fuhren die Klassen 4a und 4b mit ihren Lehrerinnen und zwei Klassenelternsprecherinnen mit dem Zug nach Rosenheim zur sehenswerten Ausstellung „Saurier – Giganten der Meere“.

Zuerst hatte die 4b eine interessante Führung. Vor 252 Millionen Jahren begann der Trias. Danach folgte der Jura und als letztes Erdzeitalter, in dem es Saurier gab, gilt die Kreidezeit. Vor 66 Millionen Jahren starben die Saurier aus, nachdem ein Asteroid mit einem Durchmesser von zehn Kilometern in die Erde eingeschlagen war. Besonders beeindruckten uns die riesigen Sauriermodelle, die faszinierenden Fossilien und das gigantische animierte Aquarium, in dem wir lebensgroße Urzeittiere beobachten konnten.

Nach der Führung begann unser Workshop. Wir holten kleine Gipsteile aus Formen: Knochen eines Stenopterygius – eines Meeressauriers. Anschließend rührten wir Gips an, um die Förmchen erneut zu befüllen. Wie richtige Paläontologen durften wir nun auf eine bedruckte Platte unser Puzzle zusammensetzen, aufkleben und dieses dann beschriften. So lernten wir, wie sich die Saurier, die Säugetiere und ursprünglich Landtiere waren, langsam an das Leben im Wasser anpassten und wie ihm einzelne Körperteile und Organe dabei halfen.

Die Klasse 4a absolvierte das Programm in umgekehrter Reihenfolge. Sie lernten im Workshop ein anderes Sauriermodell kennen, einen Elasmosaurus.

Es war ein sehr lehrreicher und interessanter Vormittag und die tollen eigens angefertigten Modelle schmücken nun unsere Klassenzimmer.

Text und Fotos: Cornelia Mayer