Pharaonenausstellung

Das alte Ägypten

Am Mittwoch, den 20.09.2017, besuchten wir, die 4. Klassen, die Pharaonen-Ausstellung im Lokschuppen. Dort erfuhren wir viel Interessantes über das damalige Ägypten. Man unterschied zwischen Ober- und Unterägypten. Im alten Reich wurden die Pharaonen in Pyramiden begraben. Über das einfache Volk weiß man kaum etwas, da wir vieles nur aus den Grabbeilagen reicher Leute wissen. Der Pharao war der alleinige Herrscher. Seine Aufgabe war es mit Gott zu sprechen, deswegen ließen die Pharaonen große Tempelanlagen bauen, in denen sie den Göttern huldigten. Die erste Mumie war Osiris. Dieser Pharao war von seinem Widersacher zerstückelt worden und um ihn wieder zu Leben zu erwecken, ließ ihn seine Frau verbinden. Auch Annubis, das ist die Gottheit mit dem Schakalkopf, und Horas, der mit dem Falkenkopf, sind bekannte ägyptische Gottheiten. Die Ägypter hatten eine besondere Schrift, die Hieroglyphen. Die bestand nur aus Konsonanten. Die fehlenden Vokale musste man durch den Sinnzusammenhang ergänzen. Ganz schön schwierig! Dies erklärte uns alles sehr anschaulich unserer Museumspädagogin. Vielen Dank!

Neben der Führung und Besichtigung der Ausstellung durfte jeder in einem Workshop einen Skarabäus bemalen. Das hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und jeder Skarabäus sah anders, aber alle sehr schön aus.

Das war ein beeindruckender Ausflug, der uns einen guten Einblick in die Welt und das Leben der Ägypter gegeben hat.

 

Text: Friederike Selmayr