Projektwoche – „Energie“

Projektwoche „Energie – Nicht allein die Menge macht´s“

Im November widmeten wir eine ganze Woche dem vielseitigen Thema „Energie“. In allen Klassen wurde dazu geforscht und studiert und ausprobiert.

Die Müllvermeidung war in allen Klassen ein Wochenthema, denn am Freitag wurde gewogen, welche Klasse den wenigsten Müll produziert hatte. Die Ergebnisse dazu waren erstaunlich, denn eine Klasse schaffte es in der Woche auf weniger als 10g Müll pro Kind!  Es zeigte sich, dass ein Pausensnack ohne Aluminiumverpackung viel ökologischer und daher besser ist! Nun gilt es, auch in Zukunft darauf zu achten.

Die ersten Klassen erkundeten den Apfel als Energielieferant ganz genau. So erhält man im Sport verbrauchte Energie zurück. Die zweite und vierte Klasse beschäftigten sich vornehmlich mit dem Thema „Müll“ – insbesondere mit dessen Vermeidung und der Wiederverwendung. In den dritten Klassen wurde täglich ein Essens-und Müll-Protokoll geführt. Hier sollten die Schüler reflektieren, welche Nahrung besonders gesund ist und wo sie Müll vermeiden können. Auch führten die Drittklässler interessante Versuche zum Thema der erneuerbaren Energien durch. Sie bastelten nicht nur  Fingerheizungen in Anlehnung an eine Solaranlage, sondern auch Windräder und sogar eigene Biogasanlagen. Durch Akupressur und Yoga sowie selbst gebackene Müsliriegel tankten die Kinder Energie. Natürlich achteten wir auch darauf, unnötig brennendes Licht immer gleich auszuschalten.

Alle Ergebnisse trugen wir gemeinschaftlich am Ende der Woche zusammen und erkannten, was wir selbst dazu tun können, Energie und Rohstoffe  zu sparen und lernten neue Wege der regenerativen Energien kennen. Eine spannende und lehrreiche Woche!

Text: Cornelia Mayer