Schauerhaus

Schöne Tage im Schauerhaus

Bereits zu Beginn des Schuljahres durften die beiden dritten Klassen dieses Jahr mit unseren Klassenlehrerinnen Frau Selmayr und Frau Mayer sowie unserer Religionslehrerin Frau Huber, die uns netterweise begleitet hatte, ins Schullandheim nach Oberaudorf fahren, wo wir gemeinsam ereignisreiche Tage verbrachten.

Wir genossen trotz des kühlen, teils feuchten Herbstwetters die Angebote des Schauerhauses mit seinem Hockey- und Fußballplatz, dem Spielplatz und dem tollen Niederseilgarten und verbrachen viel Zeit im Freien beim Spielen, Toben und Klettern.

Den Wald erweckten wir bei einem Landart Projekt zum Leben, indem wir uns auf eine Fantasiereise begaben und geheimnisvolle Trolle aus Ton herstellten, die wir bei einer Nachtwanderung mit unseren Taschenlampen anderntags wieder besuchten.

Eine herrliche Wanderung führte uns auf den Gipfel des Hochecks, von wo aus wir eine tolle Aussicht auf das Inntal und die benachbarten Berge hatten.

Dazwischen lasen wir immer wieder in unserer Ganzschrift „Das Vamperl“, schrieben Briefe nach Hause und ließen uns das leckere Essen schmecken.

Eine „Tu-Was“- Aktion brachte uns den Wald auf eine andere Weise näher. Wir erforschten das Verhalten von Schnecken und erkannten anhand von Experimenten, dass der Wald nicht nur als Sauerstofflieferant und Wasserspeicher sondern auch wegen seiner Wurzeln sehr wertvoll ist und uns Schutz bietet. Anschließend durften wir mit Mikroskopen den Waldboden mit seinen winzigsten Lebewesen unter die Lupe nehmen.

Eine weitere Wanderung führte uns zur Auerburg, wo wir beim Aufstieg einiges geschichtlich Interessantes zu unserem Inntal erfuhren und anschließend in den Burgruinen spielen durften, bevor wir über den Luegsteinsee wieder zum Schauerhaus emporstiegen.

Natürlich hatten auch alle Kinder einen Beitrag für den bunten Abend einstudiert. Da wurden nicht nur u.a. Tänze vorgeführt, gezaubert und ein lustiges Kasperletheater aufgeführt, sondern es gab auch musikalische Beiträge und einen Clown-Auftritt, was von uns allen begeistert beklatscht wurde.

Zum Abschluss besuchten wir am vierten Tag, bevor uns der Zug wieder nach Hause brachte, noch den Raritätenzoo in Ebbs. Dort begaben wir uns auf Safari und erkundeten die Tiere auf eigene Faust in kleinen Gruppen. Besonderen Spaß machten die frei herumlaufenden Kattas, die immer wieder frech um Futter bettelten.

Müde, doch sehr begeistert, kehrten wir nach vier Tagen zurück nach Flintsbach. Wir danken der Familie Schweinsteiger vom Schauerhaus für die köstliche Verpflegung. Diese schönen Tage werden sicher allen noch lange in Erinnerung bleiben.