Da-Vinci-Forschertag

Schule einmal ganz anders – der Da-Vinci-Forschertag an der Grundschule Flintsbach

Am Freitag, den 01.07.2016 herrschte reges Treiben im Schulhaus der Grundschule Flintsbach.  Heute fand kein Unterricht so wie sonst statt: In den Klassenzimmern waren jeweils zu den Themen „Luft“, „Wasser“, „Feuer“, „Türme bauen“ und „Megformers“ (das sind magnetische Flächenformen zum Bauen dreidimensionaler Gebäude) Stationen aufgebaut und die Kinder waren emsig tätig, die jeweiligen Forscheraufträge zu bearbeiten und zu lösen. Nach einer kurzen Einführung in der Aula und der Vorstellung des Künstlers, Forschers und Entdeckers Leonardo da Vinci durften die Kinder selbst in den Stationen tätig werden. Im Laufe des Vormittags wechselten die Kinder von Station zu Station und hatten bis um 12 Uhr vier der fünf Stationen durchlaufen.

forscher1forscher2

Neben der Durchführung und genauen Beobachtung der Versuche waren die Schüler auch dazu angehalten, vorher zu vermuten, was passieren wird, und am Ende jeder Station ihren Lieblingsversuch zu dokumentieren.  Es war wirklich erstaunlich, was die Kinder da so alles herausbekommen haben und wie gewissenhaft sie ihre Dokumentation gemacht haben.

Viele Kinder wären gerne freiwillig bis 13 Uhr dageblieben, um auch noch die letzte der fünf Stationen bearbeiten zu können. Wir waren uns alle einig: Das war ein toller Tag! Vielen Dank  an den Elternbeirat, der uns dies ermöglicht hat und uns zu fleißig beim Betreuen der Stationen unterstützt hat!

Text: Friederike Selmayr

Fotos: Richard Mattern